Strain Reviews (Cultivar-Berichte)

Hier wird wöchentlich ein Cultivar-Bericht zu den (bisher) verfügbaren Medizinal-Cannabisblüten veröffentlicht. Es handelt sich um zusammengetragene Erfahrungen von Patienten. Unterschiedliche Strains wirken nicht auf jeden gleich, besonders die medizinische Wirkung sollte daher nicht einfach blind übertragen werden. Wir stellen lediglich dar, was aufgrund der persönlichen Erfahrungen an Wirkungen möglich sein könnte. Erfahrene Patienten geben wir auch gerne die Möglichkeit Ihre Informationen an uns zu senden, so dass diese ggf. ergänzend oder erweiternd eingefügt werden können. 

Bitte schreiben Sie hierzu eine Mail an die Ansprechpartner.

diese Woche: 

Tilray THC21 "Rockstar Kush" alias "Rockstar OG" alias "Purple Rockstar"

(indica-dominates Clear-Hybrid)

Genetik: Man erkennt eindeutig die Kush-Genetik und die Ähnlichkeit zu den anderen beiden Tilray-Sorten (Skywalker OG Kush und Master Kush) und zu Aurora 20/1, welche ebenfalls "OG Kush" als genetischen Vorfahren haben. Rockstar an sich ist eine Kreuzung aus "Rockbud" - ein Konglomerat aus Super Skunk (Afghani x Skunk #1), Big Skunk Korean, Afghani (Landrasse) und Afghani Hawaii - (feminin) und der (maskulinen) Sorte Sensi Star (genaue genetische Herkunft unbekannt, aber vermutlich verschiedene Kush-Kreuzungen, um eine stabile Kush-Sorte zu kreieren). Rockbud ist also ein Produkt aus verschiedener Skunk-Afghani-Kreuzungen, um eine stabile Skunk-Afghani-Sorte zu erzeugen. Rockstar ist demnach eine sehr potente Kreuzung aus Kush und Skunk-Afghani. Bei Tilray THC21 handelt es sich jedoch ziemlich sicher um "Rockstar Kush", einer Kreuzung aus "Rockstar" und "Bubba Kush" (Bubba Kush = Afghani x OG Kush). Rockstar Kush setzt also nochmal einen drauf in Sachen Afghani-Kush-Genetik, welche es mindestens genauso in sich hat. Rockstar Kush ist eine hochpotente und unglaubliche Kreuzung aus Skunk-, Afghani- und Kush-Kreuzungen! Es ist somit ein indicadominantes Clear-Hybrid mit ca. 75 % Indica-Anteil.

Pedanios 22/1 "Ghost Train Haze" alias "GTH" 

(Heavy Sativa)

Genetik: Die Abstammung dieser sehr kraftvollen und mehrfach ausgezeichneten Sorte beruht auf einer Kreuzung von "Ghost OG" (f) und "Nevil's Wreck" (m). GTH hat genetisch viel von der Stammsorte "Nevil's Wreck" geerbt, welche erhebende zerebrale Effekte mitbringt und für die Haze-typische Blütenform verantwortlich ist. Daher besitzt GTH einen Sativa-Anteil von ca. 65 %. Es sind aber mindestens noch drei weitere Phänotypen von GTH bekannt. Nevil's Wreck ist eine Kreuzung aus "Arcata Trainwreck" und "Neville's Haze". Daher auch der Name "Ghost(-OG) Train(-wreck) (Neville's-)Haze". Die Sorte "Ghost OG" ist ein starkes Phänotypus der berühmten Sorte "OG Kush", welche von den selben Züchtern aus Colorado auch für die Sorte CannaMedical Indica Forte "El Jefe" verwendet wurde. Ghost Train Haze kann unter idealen Bedingungen einen THC-Gehalt von über 28 % entwickeln.

Cannamedical Indica Forte "El Jefe" alias "Jefe OG" 

(Heavy Indica)

Genetik: El Jefe (zu deutsch: "Der Chef") ist das Resultat einer Kreuzung zweier hoch interessanter Sorten - "Abusive OG" und "Rare Dankness #1". Die Sorte Abusive OG ist ein starker Phänotypus der berühmten Sorte "OG Kush". Rare Dankness #1 ist entstanden, indem man erst "Chemdawg" mit "Ghost OG" gekreuzt hat und das Ergebnis nochmal mit Ghost OG rückgekreuzt hat, um dann schließlich dieses Resultat mit "Triangle Kush" zu kreuzen. El Jefe hat somit nicht nur eine enorme Harzproduktion (THC-Werte um die 25 %) und besonders farbenfrohe Blüten geerbt, sondern auch kraftvolle, medizinische Effekte. Die in den USA (Colorado) ansässigen Züchter dieser preisgekrönten Sorte verweisen auf einen Indica-Anteil von 70 %.

Tilray Indica Strong "Mango" 

(Clear Indica)

Genetik: Ursprünglich soll die Sorte Mango von einem Hippie in den 1960er gezüchtet worden sein. Anfang der 1990er Jahre kreuzte dann ein holländischer Züchter diese Mango-Sorte mit seinem "KC-33" und einer Afghani-Landrasse, wodurch das heutige, in den Apotheken erhältliche Mango entstand. KC-33 ist ein indicadomintes Hybrid mit 60 % Indica-Anteil, welches aus einer Kreuzung aus Afghani, Haze und einer ukrainischen Landrasse entstand. KC-33 liefert "schwerelose" zerebrale Effekte. Zusammen mit der Afghanigenetik erhält man mit dem heutigen Mango ein potentes Clear-Indica mit ca. 70 % Indica-Anteil.

Cannabis Flos 20/1 IMC / CanPharma 20/1 alias "IMC T 01" oder "Hindu Kush" 

(Clear Indica)

Genetik: Die Genetik von IMC / CanPharma 20/1 ist wie bei der Konkurrenz Spektrum Therapeutics die Sorte „Hindu Kush“. Da die Sorte stark an "Afghani" erinnert, wird vermutet, dass der genetische Ursprung dieses Phänotyps im westlichen Hindu Kush, also auf dem heutigen afghanischen Gebiet liegt. Es handelt sich somit vermutlich um eine echte Landrassen-Sorte!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.