DCA, die Deutsche Cannabis Akademie


Vor allem eins, unabhängig!


Die Deutsche Cannabis Akademie (DCA) wurde zur Weiterbildung auf dem Gebiet Cannabis-Medikation für Patienten, medizinisches Fachpersonal und andere mit der Thematik befasste Berufszweige konzipiert.

Sie arbeitet unabhängig und finanziert sich u.a. durch die Ausbildung zum zertifizierten Sachverständigen für Cannabis-Medikation (SVCM).

Ein Informationsaustausch mit Industrie, anderen Institutionen und Verbänden findet durch die in vielfältig Berufsbereichen tätigen SVCM statt. Eingebunden sind zudem ständige SVCM-Berater, die aufgrund ihrer fachlichen und teilweise auch beruflichen Qualifikation dem Netzwerk als Dozenten, Berater und Supervisoren zur Verfügung stehen.

Die Deutsche Cannabis Akademie strebt keinen politischen Einfluss an. Sie steht jedoch für die Überzeugung ein:

Cannabis-Medikation muss allen Menschen gleich zugänglich sein.

Die Akademie sieht ihre Aufgabe daher auch darin, neben der Schulung mit verständlichem Wissen zur Cannabis-Medikation, den Weg für einen freien Zugang zu diesem Medikament durch Informationen zu aktueller Forschung und wichtigen Informationen zu ebnen.

Aktuell kann jeder Arzt diverse Medikationen mit stärkeren Wirkungen, Nebenwirkungen, Langzeitwirkungen, ohne die Komplikationen einer Verschreibung mit BtM-Rezept, verordnen. Cannabis ist kein Wundermittel und ist auch nicht als Medikament für jede Erkrankung oder für jeden Patienten sinnvoll. Bei den Erkrankungen jedoch, bei denen Cannabis als Medikament wirksam ist, sollte es Patienten auch ohne große Komplikationen, zugänglich sein. Oft hat es geringere Neben- und Langzeitwirkungen, meist kostet es weniger als andere Therapien und zeigt auch in sehr geringen Dosierungen eine gute Wirkung.

Auf Grundlage aktueller Forschung ist ein Einsatz von Cannabis in der Alltags-Medizin bei vielen Patienten daher sinnvoll.

Da die Deutsche Cannabis Akademie ein Vermittlungszentrum für Vorträge, Beratungen und Informationen zu allen cannabinoidhaltigen Medikamenten ist, vermitteln wir auch gerne Kontakte zu unseren SVCM, unseren Dozenten und zu unseren ständigen Beratern des stetig wachsenden Netzwerkes.
 

Entstehungsgeschichte


Die Deutschen Cannabis Akademie entstand durch den Zusammenschluss der zertifizierten Sachverständigen für Cannabis Medikation (SVCM), mit den Dozenten der Ausbildung und den ständigen Beratern des Netzwerks, zu einem Ausbildungs- und Informationsverbund. Die Gründung der Akademie beruhte dabei nicht nur auf dem Wunsch eigenes Wissen zu vermehren, sondern dieses auch an andere Berufsgruppen weiterzugeben. Berichte von Patienten und Ärzten, Erfahrungen der SVCM in den Patientenberatungen zeigten deutlich viele unnötige Schwierigkeiten und Hindernisse auf dem Weg des Patienten zu einem wirksamen Medikament, durch einen noch unausgereiften Umgang, eine aus Jahrzehnten rührende Furcht vor der Droge Cannabis. Das System der Verschreibung, der Zugänglichkeit zu Cannabis als Medikament, so wurde allen schnell deutlich, bedarf dringend einer Veränderung. 


Die Zielsetzung der Akademie ist daher neben dem Schwerpunkt der Schulungen, Vorträge und Ausbildungen


• die Verbreitung faktisch relevanter, gut recherchierter, fundierter Informationen,
• eine Erweiterung der Aus- und Fortbildungen zu Cannabis als Medikation,
• eine intensivere interdisziplinären Zusammenarbeit aller Fachgebiete,
• Wissen allgemein verständlich darzustellen, Zusammenhänge verständlich zu machen,
• eine vertiefende Wissensvermittlung und Spezialisierung für Fachleute
• die Etablierung cannabinoidhaltiger Medikamente als ein unkompliziert erhältliches und zugängliches Medikament.

Das wichtigste Anliegen der Deutschen Cannabis Akademie ist jedoch die Verbesserung und Erleichterung der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Fachleuten und Einrichtungen, die eine Patientin oder einen Patienten betreuen, den sogenannten Hilfe- und Helfersystemen.

Neben meist curricularen Veranstaltungen können daher einzelne Weiterbildungsteile zu cannabinoidhaltigen Medikamenten von damit befassten Berufsgruppen, auch unabhängig voneinander, besucht werden. Hierfür werden Teilnahmebescheinigungen als Nachweis der Sachkunde ausgestellt.

Möglich ist, neben der Grundausbildung des zertifizierten Sachverständigen für Cannabis Medikation
• der Kurs für den institutionellen Berater für cannabinoidhaltige Medikation
• die Weiterbildung für cannabinoidhaltige Medikation speziell für Pharmareferenten
• der Lehrgang zur Erstellung von Gutachten (nur als zertifizierter SVCM)
• der Erwerb einer spezialisierten Sachkunde für ein Themengebiet
• Wissen zur speziellen Schmerztherapie oder der Einsatz in der Palliativmedizin von cannabinoidhaltigen Medikamenten, 


Geprüfte, fundierte Informationen


Die Deutschen Cannabis Akademie ermöglicht

  • für Patienten: Ein eigenverantwortlicher, auf Wissen basierender Umgang mit cannabinoidhaltigen Medikamenten,
  • für Institutionen: Aufbereitete Informationen je nach Arbeitsgebiet in verständlicher Form.

Diese Aufgaben werden auf der Basis wissenschaftlich fundierter Recherche und Transparenz der Quellen erfüllt.

So kann die DCA auf der Grundlage einer fundierten Datenlage, Wissen in Schulungen vermitteln und wissenschaftliche Erkenntnisse in verständlicher Sprache in Veröffentlichungen zur Verfügung stellen. Patienten und Institutionen können im Anschluss, anhand der benannten Referenzen und Zugang zu den Originaldokumenten, jederzeit ihr Wissen vertiefen.


Danke


Das breite und qualitativ hochwertige Kursangebot der Akademie ist ohne die Mitarbeit von fachübergreifenden interdisziplinären Teams nicht denkbar. Wir möchten daher hier folgenden Personen unseren Dank für Ihr Engagement auf der letzten Ausbildung (Mai 2020) aussprechen:

Frau Dr. med. Ute Geissert-Kern (Fachärztin für Allgemeinmedizin, Verkehrsmedizin, Suchtmedizin, Geriatrie), für den sehr informativen und lehrreichen Vortrag zu Cannabis-Medikation in der Verkehrsmedizin.

Dr. Turgay Göksu (Facharzt für Arbeitsmedizin, Facharzt für Innere Medizin, Leitender Notarzt, Reisemedizin, Strahlenschutzermächtigter Arzt, Volle Weiterbildungsermächtigung für Arbeitsmedizin, Stellv. VDBW-Landesvorsitzender Rheinland-Pfalz, Verkehrsmedizinische Qualifikation), für die interessanten Einblicke in den Bereich Cannabis- Medikation am Arbeitsplatz.

Mathias Seibel (Dozent für Pflege und medizinisches Fachpersonal) für die Perspektive Cannabis  Medikation in der praktischen Arbeit des medizinischen Fachpersonals.

Hans Grewe (Dozent für außergewöhnliche (noch nicht legale) Behandlungsmethoden) für den Einblick in das was möglich sein könnte.

Fabian Velasquez Macias (ständiger Berater des Netzwerks zertifizierter Sachverständiger für Cannabis-Medikation)

Wir danken unseren Teilnehmern der Mai-Ausbildung für ihre sehr gut ausgearbeiteten Vorträge, die disziplinierte Mitarbeit im Intensivseminar und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Arbeit im Fachteam und der Einzelfallbearbeitung!

Die stetige Verbesserung unserer Datenbank, die Erweiterung unseres Wissens und die Ausweitung unseres Netzwerks verdanken wir nicht zuletzt den engagierten, praktisch tätigen SVCM.
Ihr Engagement für unsere Ausbildungen, die Verbreitung von Informationen zur Cannabis-Medikation und ihre Beratung der Patienten beweist täglich, wie effektiv ein interdisziplinäres Netzwerk arbeiten kann.

Die Deutsche Cannabis Akademie dankt daher nochmal ausdrücklich allen SVCM, Supervisoren und externen Beratern, die als Dozenten, Fachteamleiter und Supervisoren für uns, für die Patienten und für das medizinische Fachpersonal tätig sind.