Strain Reviews (Cultivar-Berichte)

Hier wird wöchentlich ein Cultivar-Bericht zu den (bisher) verfügbaren Medizinal-Cannabisblüten veröffentlicht. Es handelt sich um zusammengetragene Erfahrungen von Patienten. Unterschiedliche Strains wirken nicht auf jeden gleich, besonders die medizinische Wirkung sollte daher nicht einfach blind übertragen werden. Wir stellen lediglich dar, was aufgrund der persönlichen Erfahrungen an Wirkungen möglich sein könnte. Erfahrene Patienten geben wir auch gerne die Möglichkeit Ihre Informationen an uns zu senden, so dass diese ggf. ergänzend oder erweiternd eingefügt werden können. 

Bitte schreiben Sie hierzu eine Mail an die Ansprechpartner.

diese Woche: 

Aphria Strong 9 alias "Bienville"

(Clear Sativa)

Genetik: Bienville wurde in der französchisch-sprachigen Provinz Quebec in Kanada geboren. Es handelt sich hierbei um ein sehr potenter, sativa-dominanter Phänotypus von der weltberühmten Sorte "White Widow". Da White Widow eine Kreuzung aus zwei Landrassen ist, hat Bienville mehr erbliche Anteile von der Landrasse Brasilian erhalten. Sativa-Anteil ca. 75 %.

Klenk 18/1 alias "L.A. Affie", "Afghan Bombay Kush" oder "Augusta"  

(Heavy-Indica)

Genetik:  Die genaue genetische Herkunft ist leider unbekannt. Es soll sich aber laut mehrerer Quellen um eine mehrfache Selbstkreuzung einer namenlosen afghanischen Landrasse sein, was zu der stabilen Indica-Genetik geführt hat. Die Sorte hat den traditionellen Namen "L.A. Affie" und wird auch "Augusta" oder "Afghan Bombay Kush" genannt. Die Sorte ist außerdem ein Elternteil der berühmten Indica-Sorte "L.A. Confidental (Pedanios 20/1)". Klenk 18/1 muss demnach nahezu 100 % Indica-Anteil besitzen.

Tilray THC21 "Skywalker OG Kush" alias "Skywalker OG"

(indica-dominantes Clear-Hybrid)

Genetik:  zuerst musste ich unterscheiden, ob es sich um "Skywalker" oder "Skywalker OG Kush" handelt, da dies unterschiedliche Sorten sind. Skywalker ist eine Kreuzung aus den Sorten "Blueberry" (m) und "Mazar-I-Sharif" (f). Letztere Sorte ist eine Indica-Landrasse aus dem Norden Afghanistans. Skywalker kann es jedoch nicht sein, da es viel zu wenig nach Blueberry schmeckt, sondern eher nach Sandelholz-Geschack und etwas Diesel. Daher bin ich mir ziemlich sicher, dass es sich um "Skywalker OG Kush" handeln muss, also eine Kreuzung aus "Skywalker" und "OG Kush" (OG Kush bekannt als ein Elternteil der Sorte Aurora 20/1 "Pink Kush"). Da bei Skywalker OG Kush die Clear-Wirkung noch sehr deutlich zu spüren ist, zuzüglich der deutlichen Heavy-Wirkung, würde ich die Sorte definitiv der Clear-Sparte zuordnen (ähnlich wie bei White Widow, solange die Clear-Wirkung überwiegt, ist es eine Clear-Sorte). Ich schätze den Indica-Anteil auf ca. 75 %.

Peace Naturals 24/1 "Wedding Cake" alias "Pink Cookies"

(indica-dominantes Heavy-Hybrid)

Genetik: Die Sorte "Wedding Cake" wird auch "Pink Cookies" genannt und hat lauter Berühmtheiten im Stammbaum. Sie ist eine Kreuzung aus "Cherry Pie" [Granddaddy Purple (Big Bud x Purple Urkle) x Durban Poison] und "Girl Scout Cookies" [Durban Poison x OG Kush (Hindukush x Chemdawg 91)]. Die Stammsorte Durban Poison beruht auf Süd-Afrikanischen Sativa-Landrassen und bringt einzigartige Clear-Sativa Einflüsse und besondere Geschmacksnoten. Peace Naturals 24/1 hat somit einen Indica-Anteil von 60 % und wird zu der Gruppe der indica-dominanten "Heavy-Hybride" gezählt, da die Wirkung mit der Zeit immer schwerer wird.

Aurora 20/1 "Sedamen" alias "Pink Kush"

(Heavy Indica)

Genetik: Die genaue genetische Herkunft ist unbekannt. Bei einem genetischen Vorfahren soll es sich um "OG Kush" handeln, also ist "Hindu Kush" Genetik und "Chem Dawg" Genetik enthalten. Eine der unbekannten Sorten, welche gekreuzt wurde, muss eine sehr fruchtig-beerige Sorte gewesen sein (laut einer Quelle könnte die unbekannte Sorte eventuell "Lemon Thai" gewesen sein). Aurora 20/1 hat meiner Meinung nach einen Indica-Anteil von 80-90 %. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.