Haarstudie - Untersuchung von Rückständen von Cannabis-basierten Medikamenten in den Haaren.

Untersuchung von Rückständen von Cannabis-basierten Medikamenten in den Haaren.

In dieser Studie soll untersucht werden, ob ein Zusammenhang zwischen der oral eingenommenen Dosis eines THC-haltigen Cannabis-Medikaments und der Konzentration von THC (Tetrahydrocannabinol) und anderen Cannabinoiden im Haar besteht.

Die Inhalation von Cannabis führt zu einer Einlagerung von Cannabinoiden (einschließlich THC) im Haar. Bis heute ist es aber nicht bekannt, in welchem Ausmaß dies über den Blutkreislauf bzw. von außen über den Rauch und das Berühren der Haare mit den Händen erfolgt.

Im Rahmen dessen suchen wir Proband*innen, die seit mindestens 6 Monaten ein ärztlich verordnetes Cannabis-Medikament einnehmen. Dabei ist die orale Einnahme (Kapsel, Öl etc.) ausschlaggebend.

Diagnose: Tourette-Syndrom, ADHS oder eine andere Erkrankung

Weiterhin sollte die Haarlänge mindestens 3 cm betragen.

Die Gesamtuntersuchungsdauer beträgt ungefähr eine Stunde und wird mit einer Aufwandsentschädigung i.H.v. 30€ zuzüglich Fahrkostenerstattung entschädigt.

 

https://www.mhh.de/kliniken-und-spezialzentren/klinik-fuer-psychiatrie-sozialpsychiatrie-und-psychotherapie/ambulante-behandlungsangebote/forschung-2/haarstudie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.